Amandas Verjüngungstipps

 Hier gibt´s Amandas Verjüngungstipps Bloomyy Gesichts- und Verjüngungsgymnastik

Amanda Tipp 6

 

Hallo Mädels, mein Name ist Amanda und ich führe euch in den Kursen von Verjüngungstrainerin Uta Baranovskyy und in der App „Bloomyy“ die Gesichts- und Verjüngungs-Gymnastik-Übungen vor. Hier gibt es einige spezielle Verjüngungstipps von mir.

Ihr könnt mir auch gern eure speziellen Verjüngungstipps zusenden über Kontakt. Schreibt euren Namen oder Kürzel dazu, dann wird es veröffentlicht. Würde mich sehr darüber freuen. 

 

 

 

Amandas Verjüngungstipp 1

Amanda mit BrilleHallo Mädels, nehmt mal die Brille ab. Klar, ihr könnt besser gucken mit Brille. Doch Alterssichtigkeit – ob nah oder fern –  hat mit einer Schwäche der Sehlinse zu tun. Das heißt, die Zusammenzieh- und Ausdehnkraft der Linse ist geringer geworden. Wissenschaftlich nennt sich das Akkomodationskraft!

Das könnt ihr jedoch trainieren. Also Brille ab und zuerst einmal nah und dann einmal weit weg geguckt. Immer abwechselnd. So um die fünf Minuten sollte eine hilfreiche Trainingseinheit dauern. Das bringt jugendlichen Schwung in die Linse. Wenn ihr noch etwas für die Ernährung der Linse tun wollt, rate ich zur regelmäßigen Anwendung der kostenlosen Bloomyy-App-Übung „Blinzeln“. Damit werden die Tränendrüsen aktiviert. Die Tränen befeuchten nicht nur trockene Augen, sie ernähren sie auch und waschen die Zellschlacken heraus.  Außerdem glitzern und funkeln feuchte Augen mehr, da sich das Licht darin besser spiegelt und leuchtende Reflexe zaubert.

Bleibt schön jung – bis zu meinem nächsten Verjüngungstipp.

Amandas Verjüngungstipp 2

Tipp 2 mit WasserglasHallo Mädels, trinkt lieber Wasser. Bis zum 30sten Lebensjahr könnt ihr Alkohol und Cola so viel wie ihr wollt in euch hineinkippen.  Bis zu diesem Lebensjahrzehnt regenerieren sich die Organe noch einigermaßen. Danach nehmen sie mehr und mehr übel. Die Zähne gehen kaputt, der Magen streikt, die Leber murrt, die Galle piept, der Darm brodelt.

Abends vor dem Schlafen gehen ein Glas Wasser hilft den Nieren und der Leber bei ihrem Entgiftungsgeschäft, morgens nach dem Aufstehen ein Glas Wasser hilft dem Darm.  Außerdem füllt das Wasser von innen die Zellen und mindert somit auch die Falten im Gesicht. Mit der Bloomyy-App-Übung „Bauch“ massiert ihr die Bauchorgane inklusive Herz und Lunge. Das lässt das Blut in den großen Körpergefäßen munterer sprudeln und wirkt wie eine Neuaufpolsterung der Haut.

Bleibt schön jung – bis zu meinem nächsten Verjüngungstipp.

Amandas Verjüngungstipp 3

Tipp 3 mit knackigem PoHallo Mädels, nehmt´s ruhig mal schwer. Treppensteigen statt Lift fahren ist gut gegen Fettpölsterchen. In den weichen Sessel kuscheln ist ja sooo gemütlich, leider erschlafft dadurch die Pomuskulatur, was zu Cellulitis und Ischiasbeschwerden führen kann. Eine leichte Übung bringt Schwung in den Unterkörper: Aufstehen, hinsetzen, aufstehen, hinsetzen – fünf Minuten lang.

Wer seinen Po noch ein bisschen knackiger haben will, sollte ihn beim Hinstellen zusätzlich kräftig zusammenkneifen. Neben den Pomuskeln sind die Kaumuskeln die stärksten des Körpers. Nüsse kauen statt Kartoffelbrei schlucken stärkt die Kaumuskulatur und macht knackige Wangen. Mit der Bloomyy-App-Übung „Zähne“ kräftigt ihr die Kinn- und Wangenregion und pumpt Blut ins Zahnfleisch. Neben einem sichtbar strafferen Aussehen dieser Region können dadurch Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen  zurückgehen.

Bleibt schön jung – bis zu meinem nächsten Verjüngungstipp.

 

Amandas Verjüngungstipp 4

Tipp 4 mit Füße

 

 

Hallo Mädels, geht ruhig. Holt zum Beispiel dem Ehemann  in der Werbepause das gekühlte Bier aus der Küche.  Jeder Gang macht vital und schlank. In der nächsten Werbepause muss er dann den Weinschoppen für euch holen. Das macht gegenseitig Freude und erhöht den Serotoninspiegel im Blut, was die Augen leuchten lässt.

Nach dem Film könnt  ihr gemeinsam die Füße bewegen mit der Bloomyy-App-Übung „Füße“.  Diese Übung befreit die geplagten Füße vom Schmerz, macht sie locker und leicht und unterstützt auch noch die Herzpumpe.

Bleibt schön jung – bis zu meinem nächsten Verjüngungstipp.

Amandas Verjüngungstipp 5

Tipp 5 mit SchaukelHallo Mädels, weint und lacht mal wieder ohne euch zu verstecken oder zu verstellen. Emotionen sind gefühlte Bewegungen – mal himmelhochjauchzend, mal tief betrübt.  Diese inneren Bewegungen sollten nicht nur zu den Jugenderinnerungen gehören, sondern auch in der Spätlese-Brust ein Schaukel-Plätzchen haben.  Wer sich vor dem Schmerz des Abschieds fürchtet, kann die Freude des Begrüßens nicht erleben. Erstarrte und verdrängte Gefühle spiegeln sich in einem starren, wenig lebendigen und knitterigen Gesicht wieder.

Mit der Bloomyy-App-Übung „Nase“ lassen sich viele Gesichtserstarrungen auflösen – und dazu ist sie noch sehr lustig. Probiert es einfach aus.  Viel Spaß und positive Gefühle dabei!

Bleibt schön jung – bis zu meinem nächsten Verjüngungstipp.

Amandas Verjüngungstipp 6

Tipp 6 KühlschrankHallo Mädels, wählt mal wieder. Wählt ihr das Bierchen in Ehren kann das niemand verwehren und macht auch heiter. Zwei Bier machen bierselig und drei Bier sind meist schon eins zu viel. Dafür lässt eine Bierspülung  die Haare schön glänzen. Wählt ihr Milch – getrunken – macht´s euch munter. Das Calzium im weißen Saft stärkt Knochen und Fingernägel. Wobei zu viel Milch auch dick machen kann. Und wer laktoseintolerant ist, sollte davon die Finger lassen. Einige Schuss Milch im Badewasser verwöhnen die Haut. Welche Wahl ihr auch trefft, hört öfter auf und denkt öfter an euren Bauch. Dafür empfehle ich die Bloomyy-App-Übung „Bauch“.

Bleibt schön jung – bis zu meinem nächsten Verjüngungstipp.

 

Amandas Verjüngungstipp 7

Tipp 6 ZweigHallo Mädels, gesellt euch ab und an nicht gleich. Im Gegensatz zu dem alten Sprichwort, dass gleich und gleich sich gern gesellt, solltet ihr euch öfter einmal mit anderen und neuen Menschen zusammen tun. Vor allem mit neuen jungen Menschen. Stets Gleiches und Gewohntes, Altvertrautes führt zu immer kraftvolleren Gehirnvernetzungen, diese verhärten zunehmend. Schließlich sind sie verkalkt und brechen – Demenz lässt grüßen. Das Zusammensein mit jungen Menschen und deren neuen jungen Ansichten und Handlungen fordert das eigene Verändern. Das macht die verkalkten Verbindungen wieder elastischer. Das heißt aber auch, das Rechthaben und Wohlfühldenken weicht dem ständigen Lernen und erneutem Anstrengen.

Zur zusätzlichen Durchblutung des Gehirns empfehle ich die App-Übung „Kopfhaut“.

 

Amandas Verjüngungstipp 8

Tipp 8 TanzHallo Mädels, tanzt mal wieder. Es muss ja nicht in Akrobatik ausarten. Mit 16 geht man/frau tanzen, um mit Gleichgesinnten zusammen Spaß zu haben und/oder einen Freund kennen zu lernen. Mit 60 geht man/frau tanzen, um mit Gleichgesinnten zusammen Spaß zu haben und/oder einen Freund kennen zu lernen. Oder weil es mit dem einzigen Lebenspartner immer noch Spaß macht. Tanzen bewegt das Herz und – wegen Melodie und Rhythmus – die rechte Gehirnhälfte, schüttet Serotonine und Dopamine aus, lässt dem Kuschelhormon Oxytocin freien Lauf, macht freudvoll und – wenn man/frau lange genug tanzt – glückselig. Tanzen kann zu Trance führen und an besonderen Tagen in den 7. Himmel.

Mein Bloomyy-App-Übungs-Tipp: Für das Tanzen wird eine geschmeidige Hüfte benötigt, deshalb empfehle ich die Übung „Rücken“.

Amandas Verjüngungstipp 9

Tipp 9 KussHallo Mädels, küsst mal wieder. Bei einem leidenschaftlichen Kuss werden bis zu 34 Muskeln im Gesicht und über 100 weitere Muskeln aktiviert und koordiniert. Küssen ist zudem gesund. Der Puls verdoppelt sich, das Herz wird warm, die Lippen schwellen an. Neuropeptide durchströmen den Körper und versetzen ihn in einen Glückszustand. Killerzellen werden aktiviert und stärken das Immunsystem. Schon bei einer Minute Küssen werden 10 Kalorien verbrannt. Amerikanische Forscher fanden heraus, Küsser leben 5 Jahre länger.

Wer aber gerade niemanden zum Küssen hat, dem empfehle ich die Bloomyy-App-Übung „Lippen“.

 

Amandas Verjüngungstipp 10

Tipp 10 singenHallo Mädels, singt mal wieder. Fröhliche Lieder heben die Stimmung. Doch Gesang kann noch viel mehr. Nicht nur die Augen, auch die Stimme gilt als Spiegelbild der Seele. Gesang kann Steine erweichen und Tiere zähmen. Wie Wissenschaftler herausfanden, kann es vor Erkältung schützen und das Immunsystem stärken. Ein kraftvoller Gesang kräftigt das Zwerchfell, an dem sowohl die Lunge, der Herzbeutel, als auch die Leber, der Dünndarm, die Bauchspeicheldrüse und die Milz angewachsen sind. Diese werden so mit in Schwingung versetzt und stärker durchblutet.  Schon 15 Minuten Singen soll ausreichen, das Herz-Kreislauf-System in Schwung zu bringen. Weiterhin kurbelt es die Darmtätigkeit an, erhöht die Sauerstoffsättigung im Blut, sorgt für Entspannung, fördert die Konzentration und soll – wenn einigermaßen melodisch – zwischenmenschliche Kontakte fördern. Wenn das kein Liedchen wert ist?

Mein Bloomyy-Übungs-Tipp für heute: Gesang braucht auch Zuhörer, darum trainiert eure Ohren mit der App-Übung „Ohren“.

 

Amandas Verjüngungstipp 11

Tipp 11 buntHallo Mädels, treibt´s mal bunt. Grau und Beige ist was für Langeweiler. Ob bei Möbeln, Tapeten, Autos oder Kleidung, jede Farbe hat eine ganz spezielle Wirkung auf euch und eure Umwelt. Die Wellenlängen der Farben von Rot – lange Welle – über Grün – Mittelwelle – bis Blauviolett – kurze Welle,  beeinflusst die feine Schwingung der Psyche. Rot steht für Feuer, Liebe und Leidenschaft und fällt sofort auf. Orange acht lebenslustig und kontaktfreudig und fördert die Gemütlichkeit. Gelb wie die Sonne entgiftet Leber und Seele, unterstützt die Logik und Konzentration. Grün ist nicht nur die Hoffnung, sondern als typische Farbe der Natur sorgt sie für Ausgeglichenheit und Harmonie, wirkt großzügig und weckt Vertrauen. Hellblau/Cyan macht frisch und stärkt das Immunsystem, steht auch für Offenheit und Freiheit. Dunkles Blau als Himmelsfarbe steht für Gelassenheit, aber auch Sehnsucht, Distanziertheit, Intellektualität und Inspiration. Violett ist eine sehr würdevolle Farbe,  fördert die Spiritualität und geistige Vertiefung. Weiß steht für Reinheit und Eleganz. Schwarz für Unergründlichkeit und Geheimnis.

Mein Bloomyy-Übungs-Tipp für heute: Reißt mal die Augen richtig auf um all die Farben der Welt in euch aufzunehmen und trainiert dafür mit der App-Übung „Augen“.

 

Amandas Verjüngungstipp 12

Tipp 12 atmenHallo Mädels, atmet mal richtig ganz tief durch. Im Alltag atmen wir kurz und oberflächlich, was scheinbar genügt. Doch mit der Zeit fallen dadurch viele Lungenbläschen ungenutzt aus. Richtiges Atmen geht tief in den Bauch hinein, vergrößert den unteren Lungenraum, aktiviert alle Lungenbläschen und weitet das Zwerchfell. Solch richtiges Atmen kann Heilung fördern, da es mehr Sauerstoff ins Blut pumpt, dass damit flüssiger bleibt und die Zellen besser versorgt. Auch die Entsorgung funktioniert so besser, Schadstoffe und Gifte werden beschleunigt abtransportiert. Und richtiges Atmen erfrischt den Geist und das Denken,  macht widerstandfähiger und gesünder. Darum: Legt in eurem Alltag ab und an eine „richtige Atempause“ ein.

Mein Bloomyy-Übungs-Tipp für heute: Atmet tief durch die Nase, das erwärmt und reinigt die Luft, trainiert dafür mit der App-Übung „Nase“.

 

Amandas Verjüngungstipp 13

Amanda+MeditationHallo Mädels, geht mal in euch. Meditation ist nicht nur was für Yogis. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse besagen: der beruhigende Blick ins Innere kann Stress und Angst beseitigen, das Immunsystem und das Herz stärken. Es fördert Gelassenheit und Selbstbewusstsein. Es ist bewiesener Maßen sehr hilfreich bei Depression und Burnout. Ob Meditation auch zur Erleuchtung führt, kann jeder nur selbst erfahren. Wer nicht weiß, wie man meditiert, fängt am besten klein an. Ruhig hinsetzen, Lärmquellen und Handy ausschalten, und nur auf den Fluss der eigenen Atmung achten.  Anfangs wenige Minuten bis später zu mehreren Minuten, auch mal eine halbe oder ganze Stunde.

Mein Bloomyy-Übungs-Tipp für heute: Setzt euch ruhig hin, schwingt mit eurer Atmung und trainiert dabei eure Konzentration mit der App-Übung „Kopfhaut“.

 

Amandas Verjüngungstipp 14

spielen bloomyyHallo Mädels, spielt mal wieder. Im ernst, wer immer jung bleiben will, sollte das Spielen nie verlernen und die Dinge des Alltags nicht zu ernst nehmen. Ältere Menschen haben das Spielen meist verlernt. Karten- und Brettspiele mit Freunden fördern geistige Fitness und soziale Kompetenz. Doch auch allein sind solche Spiele wie Memory und Sudoku, Kreuzworträtseln und Scrabbel eine willkommene Spielerei. Eine ganz neue Spiele-Welt eröffnen der Computer und das Internet. Neben den Klassikern wie Solitär bieten immer mehr Rollenspiele einen interaktiven Kontakt, sogar mit Menschen in der ganzen Welt. Durch Spielen lernt das Gehirn immer wieder Neues und so bleiben Spieler geistig aktiver.

Mein Bloomyy-Übungs-Tipp für heute: Spielen soll auch Spaß machen und Spaß garantiert die App-Übung „Mund“ garantiert.

 

 

Amandas Verjüngungstipp 15

BlumenstraußHallo Mädels, gönnt euch mal was. Nicht nur so ein kleines Schnäppchen zwischendurch, bei dem ihr noch ein schlechtes Gewissen habt. Frauen neigen meist dazu, immer für andere da zu sein, sich um andere zu sorgen, sie zu bemuttern, zu verhätscheln, zu trösten, mitzuleiden. Damit soll auch nicht Schluss sein. Aber sich einmal selbst etwas richtig großartig Gutes zu gönnen, weil man – pardon frau – es sich verdient hat, das ist das Gebot der Stunde. Das muss keinen großen materiellen Wert haben, es kann durchaus Zeit für sich selbst sein, nur für sich selbst, oder ein Strauß Blumen, eine Tasse vom besten Kaffee in einem der schönsten Restaurants in der Region.  So tankt frau Energie, um wieder die Rolle der Fürsorgerin tatkräftig zu übernehmen.

Mein Bloomyy-Übungs-Tipp für heute: Alle, die sich eine schöne Halskette gönnen wollen, trainieren ihre Hals- und Dekolleté-Region mit der App-Übung „Hals“.

 

Amandas Verjüngungstipp 16

SpaziergangHallo Mädels, steht mal wieder auf. Gemeint sind alle, die oft sitzen. Sitzen ist das neue Rauchen. Zumindest was seine krankmachende Wirkung anbelangt. Schon nach einer Stunde sitzen nehmen die Gefäßfunktionen, vor allem in den Beinen, um 50 Prozent ab. Die Durchblutung wird enorm zurückgeschraubt. Wer sich ab und an zwischendurch hinstellt, eventuell sogar einen kleinen Gang erledigt, kurbelt die Durchblutung wieder an. Doch auch beim Stehen kann man noch mehr Gesundes machen als nur rumstehen. Ordentlich die Knie durchdrücken, das Gesäß und die Oberschenkel anspannen, die Arme nach oben und ein wenig nach hinten recken sowie sich so richtig dehnen und strecken. Dabei kraftvoll in den Oberbauch atmen.

Mein Bloomyy-Übungs-Tipp für heute: Beim Sitzen leidet neben den Beinen vor allem die untere Rückenbeuge, deshalb trainiert diese mit der App-Übung „Rücken“.

 

Zurück zu Angebote