Fragen und Antworten

BLOOMYY gibt es jetzt als App – erfahre mehr hier

Fragen und Antworten zu Bloomyy Gesichts- und Verjüngungsgymnastik 

Wie oft sollte man die BLOOMYY-Übungen trainieren?

Jedes BLOOMYY-Training ist mit ein oder zwei Erwärmungsübungen zu beginnen. Die beste Erwärmung und eine gute Anregung der Kopf- und Gesichtsdurchblutung ermöglicht die Übung „Kopf vor zurück“.

Für Anfänger: Trainieren Sie zunächst nicht öfter als zwei- bis dreimal die Woche, jeweils maximal 20 Minuten. Üben Sie zunächst mit mäßiger Kraft. Überanstrengen Sie sich nicht. Am Anfang geht es allein darum, die einzelnen Gesichts- und Kopf-Funktions-Teile bewusst zu separieren. Erst, wenn Sie all Übungen Ihres Paketes leicht beherrschen, können und sollten Sie dann auch nach und nach mehr Kraft verwenden. Wichtig ist, dass Sie im Alltag beginnen, konsequent Ihre Mimik zu kontrollieren und verjüngend zu korriegieren.

Für Fortgeschrittene: Wer den Verjüngungsweg gut vorankommen möchte, sollte alle angebotenen BLOOMYY-Übungen in sein Übungsrepertoire aufnehmen. Empfohlen wird mindestens jeden zweiten Tag einem BLOOMYY-Verjüngungs-Training für 30 bis 45 Minuten zu widmen. Während die Übungstage abwechslungsreich gestaltet sein sollten, können einzelne Übungen ein- bis zweimal hintereinander wiederholt werden.

Welche Erfahrungen machten bisherige Kursteilnehmerinnen?

Da die Kurse von Uta Baranovskyy erst seit Januar 2014 und nur in Berlin Marzahn angeboten werden, ist der Erfahrungsschatz noch nicht so groß. Doch er kann sich durchaus sehen lassen. Hier die Aussagen von bisherigen Kursteilnehmerinnen: Besserer Schulterblick, keine Nackenverspannung mehr, Augenbrauen wachsen wieder, Lebensqualität insgesamt erhöht, Zahnfleischbluten hörte auf, Rückenverspannung geht zurück, flachere Nasabialfalten, aufgepolsterte Wangen, vollere Lippen, bessere Haarstruktur, Schlupflid vermindert, gleichmäßigerer Wangenbereich. Eine Teilnehmerin war regelrecht fasziniert und meinte, dass sie von den Übungen nicht genug bekommen könne. Einer anderen Teilnehmerin gefiel, „dass die Wirksamkeit der Übungen rational nachvollziehbar sind, nachdem Uta den Zusammenhang gut erklärt hat.“

Mit welchem Alter sollte man mit den Übungen beginnen?

Ab dem 30sten Lebensjahr hört der drückende, polsternde Wachstumsschub auf. Einige Jahre halten sich jetzt noch die aufgebauten Funktionsbereiche der Organe, speziell der Haut. Würden die Menschen in diesem Alter anfangen, die BLOOMYY-Übungen regelmäßig durchzuführen, könnten sie den Alterungsprozess vor allem im Gesicht lange aufhalten. Aber so wie mit anderen leichten sportlichen Übungen kann man eigentlich nicht früh genug damit anfangen, damit sich im Organismus ein Muskel- und Bewegungsmuster bildet, was die Basis für eine sichtbar straffe Gesamterscheinung ist.

Wann ist man zu alt für diese Übungen?

Es gibt für BLOOMYY keine Altersbeschränkung nach unten und oben.  Je älter man ist, desto länger dauern die sichtbaren Erfolge. Sind der Organismus und das Gesicht schon sehr erstarrt, sollte zunächst sehr langsam und in größeren Abständen geübt werden. Je beweglicher dann die Funktionseinheiten wieder werden, desto mehr kann das Üben verstärkt werden.

Was muss frau/man bei den Übungen beachten?

Ganz allgemein gilt: Jeder übernimmt die volle Verantwortung für sich und seine körperlichen Prozesse. Das gilt unabhängig, ob man etwas tut oder nicht. Wenn man nichts macht, übernimmt man die Verantwortung dafür, dass man ganz natürlich altert. Wenn man diesem natürlichen Alterungsprozess die Technik der BLOOMYY-Übungen entgegensetzt, übernimmt man die volle Verantwortung, in welcher Zeit und Kraft und sonstigen individuellen Art und Weise frau/man übt. Achtsamkeit auf sich selbst, auf die einzelnen Funktionseinheiten, wie zum Beispiel der Hals, der Mund, die Augen, während der Übungen ermöglichen ein erfolgreiches, Freude bringendes Ergebnis.

Welche Übungen helfen am besten, um die Haare zu entgrauen?

Frau S.: Ich hab inzwischen mit Ihrer DVD trainiert und finde die Übungen echt gut, es macht Spass zu trainieren, inzwischen habe ich ein Smartphone und nun auch ihre App mit allen 20 Übungen gekauft. Die App gefällt mir sehr gut und es ist noch einfacher zu trainieren. Eine Frage ist nun aufgetaucht…mich interessieren ja besonders die Übungen für die Kopfhaut, weil ich natürlich nur zu gern hätte, dass meine grauen Haare wieder in ihrer natürlichen Farbe nachwachsen…bei der Kopfhaut-Übung wird man angewiesen die obere Kopfhaut fest zusammenzuziehen, mir ist nicht ganz klar, wird gleichzeitig die Stirn zusammengezogen? Ansonsten gelingt es mir irgendwie nicht die Kopfhaut wirklich zu spüren…und ist es nicht kontraproduktiv dabei die Stirn zu runzeln? Ist die Kopfhaut-Übung generell eine „kleine“ Bewegung? Ich habe auch Mühe die Kopfhaut zu dehnen….es geht mir nur darum die Übung richtig auszuführen.

Frau Baranovskyy: Zur Kopfhautübung: Naturgemäß kann sich die Kopfhaut nicht wie der Mund stark zusammenziehen und ausdehnen. Wenn Sie beim Zusammenziehen das Gefühl einer Anspannung haben, ist es schon gut. Ähnlich ist es bei der Dehnung. Bei beiden Richtungen haben die  Schultern einen wichtigen Anteil. Mit der Zeit spüren Sie hier die Bewegungen mehr und mehr. Sie haben Recht, es sollte bei der Kopfhautübung die Stirn nicht gefaltet werden. Zur Aktivierung der Haardurchblutung sind auch die Übungen Schultern und Rücken einzubeziehen. Denken Sie einmal daran, wenn ein Hund wütend knurrt. Dann stehen ihm die Haare bis zum Schwanzansatz hoch. Erstarrung im Rücken-Schulter-Nackenbereich führen mit zu einer Erstarrung der Kopfhaut. Umgekehrt gilt es für eine Verbesserung der Spannkraft.

Frau S.:  Ich habe gestern geübt und mit Einbeziehen der Schultern fällt es mir tatsächlich etwas leichter zu spüren…und am Anfang tue ich einfach so „als ob“ und irgendwann werde ich sicher mehr spüren. Mit der Schläfen-Übung geht es mir ähnlich, aber es ist auch spannend, feinste Anspannungen und Dehnungen wahrzunehmen, von denen man gar nicht wusste, dass man da etwas bewegen kann. Die Nacken-Schulter-Rückenübungen finde ich sehr gut und es ist wirklich einleuchtend, dass alles zusammenhängt, das Bild mit dem Hund ist wirklich gut. Nun freue ich mich auf eine baldige bewegliche Kopfhaut.

Marionetten-Falten beseitigen

Frau W.: Ich habe Ihre DVD. Und ihre App gekauft und bin wirklich glücklich und begeistert, über die Ergebnisse die ich damit erzielt habe. Nur eine Region bekomme ich nicht wirklich in den Griff. Es handelt sich um die Marionettfalten. Die einfach nicht weniger werden möchten. Gibt es eine gute Übung die gezielter auf diese Region wirkt. Ich bedanke mich im voraus.

Frau Baranovskyy: Hallo Frau W., danke für Ihre Mail und dass Ihnen meine Übungen gefallen. Ich sitze gerade bei der Vorbereitung meiner nächsten Kursstunde, wo ich mit dem Thema „Gesichtsneubildende Maßnahmen“ beginne. Dahinein gehört auch Ihre Frage. Der gesamte Organismus altert dadurch, dass seine vielen differenzierten Unter-Teile spezifisch altern. Deshalb die vielen einzelnen Teil-Übungen. Doch es gibt auch einen Alterungsprozess, dem der Gesamtkörper und auch das gesamte Gesicht unterliegen.

Dazu gehören die von Ihnen angesprochenen Marionetten-Falten an den Mundwinkeln. Diese sind nicht einfach wegzubekommen, wenn überhaupt. Denn dazu muss der dazugehörige Mensch eine Menge an sich ändern. Der Mund ist geschichtlich gesehen das älteste Organ. Am Mund und um ihn herum spiegeln sich viele körperliche, emotionale und mentale Prozesse wieder, wie Verdauung (Darm, Magen), aber auch Stress, Sorgen, ständiges Umsorgen ist damit auch gemeint, und vieles mehr. Hinzu kommt die Alltags-Körperhaltung, die in den meisten Berufen nach vorn gekrümmt ist. Ich hatte solche Falten.

Hier ein paar Tipps: Immer so gerade wie möglich sitzen und gehen, häufig den Oberbauch und Brustkorb nach vorn ausdehnen, damit die Leber, der Magen, der Dünndarm, Herz und Lunge mal wieder mehr Bewegungsfreiheit bekommen (Übungen Bauch, Rücken, Nacken) Die Mundwinkel hängen an zwei entgegengesetzen Muskeln: nach oben der Mundwinkelheber, nach unten der Mundwinkelsenker.

Von Natur aus ist der Senker wesentlich stärker, da er gleichzeitig dazu dient, das Kinn und den Unterkiefer zu halten. Zu allen Übungen gilt es deshalb, von nun an tagtäglich die Mundwinkelheber bewusst zu aktivieren. Tag und Nacht daran denken, sich darauf konzentrieren, vor dem Spiegel üben. Bis es sich einspielt und sie wieder ein freundliches strahlendes Aussehen um den Mund herum bekommen. Das führt zu einem schönen Nebeneffekt. Sorgen machen Sorgenfalten, doch umgekehrt bringen die Bewegungen der freundlichen Muskeln wie es der Mundwinkelheber ist, freundliche Hormone – Serotonine – in den Umlauf. Das gesamte Wesen wird angenehmer gefühlt, strahlt angenehme Gefühle an sein Gegenüber aus und Entzündungen gehen auch noch zurück.

  Wann kommen die Ergebnisse 1?

Frau F.: Liebe Frau Baranovskyy, ich bin sehr froh, Ihre App gefunden zu haben und das Sie Ihr Wissen an uns Verjüngungswillige so toll weitergeben. Ihre Erklärungen finde ich sehr sehr hilfreich. Die Übungen mache ich (48 Jahre) seit Monaten regelmäßig. Ich weiß, dass Ergebnisse ihre Zeit brauchen. Auch sind Ihre Ergebnisse absolut sichtbar und meine Motivation !!! Trotzdem will mein Gewebe nicht so richtig mitmachen. Ich bin normal schlank und leide am meisten unter meiner schlaffen Kinnlinie, zwei Hängezipfel links und rechts und mein Hals ist einfach nicht mehr das ….Es fehlt einfach Spannkraft.

Ich gehe regelmäßig in den Sport und mache etwas Krafttraining. Wie Sie schreiben hängt die Schulter und Armmuskulatur auch stark damit zusammen. Haben Sie noch einen weiteren guten Tipp ? Ist der Hals zu retten ? Lächel ? Ich freue mich sehr über Ihre Rückmeldung, ich kann eine Aufmunterung sehr gebrauchen.

Frau Baranovskyy: Ab dem 30. Lebensjahr verliert der Mensch jährlich ca. 2 Prozent Spannkraft. Individuell an manchen Stellen mehr oder weniger schnell. In Ihrem Alter haben Ihre Wangen und der Hals also schon um die 40 Prozent Spannkraft verloren. Mit den Übungen Hals, Unterkiefer, Zunge, Zähne bauen Sie die Spannkraft hier wieder auf.

Doch auch der Verjüngungsprozess kommt nicht in wenigen Monaten. Das Ergebnis wird kommen, wenn Sie regelmäßig üben. Bei den Übungen spüren Sie es doch, wie neues Leben in die Regionen fließt. Bis Nerven, Muskeln, Blutgefäße und Lymphgefäße wieder aufgebaut sind, dauert es seine lange Zeit. Doch es passiert. Ihr Hals ist zu retten! Machen Sie frohen Mutes einfach weiter. Schreiben Sie mir in einem Jahr, was sich getan hat. Darauf bin ich gespannt. Und machen Sie jetzt ein Foto von Ihrem Gesicht, ungeschminkt und kein grelles Licht von vorn. Das ist das einzige, was Sie als Vergleich in Zukunft haben.

Wann kommen die Ergebnisse 2?

Frau F.: Eigentlich wollte ich mich erst in einem Jahr wieder melden und Ihnen berichten was sich durch Bloomyy getan hat. Auch lese ich gerade ihr Buch „Heilendes Denken“ und „Dualität und Religion“. Sehr interessant. Zu Bloomyy: Ich (48 J.) habe theoretisch verstanden, dass die Natur ihre Zeit benötigt und merke bei den Übungen z.B. „Hals, Dekollete“ die Durchblutung und wie die Übungen auch immer spürbarer oder kraftvoller werden, aber heute ist ein ganz schlechter Tag. Meine Gesichtshaut war schon immer sehr empfindlich, eine Rosazea-Haut und großporig. Ich sehe welk aus, Frau Baranovskyy! die Wangen haben Fältchen und Porenlinien nach unten und waagerecht….so Straßen…….knittrig.

Meine Augen sagen, meine Haut verbessert sich nicht. Ich warte sehnsüchtig auf die Feuchtigkeit !!! Schiebe ich die Haut ein wenig auseinander sieht sie um Klassen besser aus. Sie wissen sicherlich was ich meine. Meine Augen sagen auch, dass die Kontur – jetzt nach über einem Jahr – langsam besser wird.  Ein Zunahme an Spannkraft kann ich leider nicht feststellen. Die Linien werden nicht besser. Kann das sein ? Funktioniert bei mir nur ein bessere Kontur und die Haut bleibt welk und faltig ???? Die Situation wirft mich in meiner persönlichen Kraft richtig zurück. Ich belästige Sie sehr ungern damit, hoffe aber gleichzeitig, das Sie mir weiterhelfen können. Ich möchte es so gerne ändern, verbessern und kämpfe mit Bloomyy.

Frau Baranovskyy: Ich verstehe Ihre Ungeduld. Um es kurz zu machen: Sehen Sie sich bitte die Jahreszahlen unter meiner Fotolinie an. Nach ca. 3 Jahren hatte ich das Gefühl, dass sich etwas wirklich Positives bemerkbar machte. Folgender kleiner Youtube-Trickfilm von mir erklärt, warum es so lange dauert https://www.youtube.com/watch?v=DcfOjIzde_k

Lassen Sie dem Körper seine Aufbauzeit. Ab dem 30. Lebensjahr, das schrieb ich Ihnen schon, baut der Körper alle seine Funktionen ab. Erst um die 50 herum sind diese Abbauprozesse wirklich sichtbar. Zurück dauert es es eben auch. Es sind viele Faktoren, die die Haut durstig machen, Kaffee, Tee, Zucker… Wenn Sie schon eine Verbesserung der Kontur sehen, ist das doch hervorragend. Der Rest kommt auch. Vertrauen Sie sich selbst.

Was tun gegen das obere Schlupflid?


Frau B.: Haben Sie auch eine Übung gegen das Schlupflid. 

Frau Baranovskyy:  Ja und nein. Es gibt nicht EINE Übung, die allein gegen das Schlupflid wirkt. Mit meinen stark herunterhängenden Schlupflidern hatte ich mit 55 Jahren große Probleme. (Siehe Fotolinien) Um dieses mit nichtoperativen Mitteln zu beseitigen, begann mein Weg zu den heutigen Übungen, den Alterungsprozess zunächst im Gesicht, jetzt ganzheitlich aufzuhalten, wenn möglich zurück zu drehen.

Das Schlupflid lässt sich sicherlich einfach wegschneiden, den Spalt zusammennähen, fertig ist das jünger aussehende Auge. Leider, muss ich sagen, ist das mit den Übungen nicht so einfach. Der Alterungsprozess im Gesicht, um die Augen und um den Mund herum hängt mit dem Alterungsprozess des gesamten Körpers zusammen. Es sprengt den Rahmen, das hier alles zu erklären. Ich fasste vor einem Jahr mein diesbezügliches Wissen in dem Buch „Bloomyy“ zusammen.

Da steht auch, wie ich mein Schlupflid heute beherrsche. Es ist ein 145-Seiten langes Buch, bietet somit auch keine einfache Lösung an. Aber ganz kurz: die oberen Augenlider und auch die Augen sind organisch Teil eines Leber-Galle-Alterungs-Problems. Leber und Galle bedürfen jetzt von den Betroffenen mehr Aufmerksamkeit. Anatomisch gehören die oberen Augenlider zur oberen Kopfhaut, die sich im Laufe des Lebens nach vorn schiebt. Dadurch kommt es zur Faltelung des oberen Kopfbereiches, unter anderem des Oberlids. Inzwischen schaffe ich es, die Kopfhaut wieder zurück zu ziehen.

Das ist mit Training von Stirn, Schläfen, Augenbrauen, Kopfhaut, Ohren, Nacken, Schultern und Rücken verbunden. Ein aufrechtes Sitzen, Stehen und Gehen ist ebenso förderlich, den Kopfhautdruck nach vorn zu minimieren.

Rillen an den Wangen

Frau G.: Hallo Frau Baranovskyy, ich habe immer mehr eingefallene Wangen, mit länglichen Rillen obwohl ich sonst ein straffes Gesicht habe und jeden Tag die Übung für die Wangen trainiere. Haben Sie noch einen Tipp, wie ich das verhindern kann.

Frau Baranovskyy: Unser Gesicht hängt eng mit den Organen zusammen. Siehe hier ein paar Beispiele http://bloomyy.com/uebungen/wirkung/organe-im-gesicht/

Längliche Rillen rechts und links vom Mund lassen auf Probleme im Magen-Darm-Bereich schließen. Ich habe das auch. Schon vor vielen Jahren bekam ich Blähungen, Völlegefühl, später wurde es schlimmer bis hin zu Inkontinenz. Dann stellte ich fest, dass ich Gluten nicht vertrage. Seit ich Gluten vollkommen vom Speiseplan gestrichen haben,  halten sich die Darmprobleme in Grenzen. Sind aber noch da. Auch die Längsfalten sind durch den Glutenverzicht nicht völlig verschwunden.

Anfang des Jahres begann ich, Organgymnastikübungen zu entwickeln, weil ich auch da gezielter Einfluss nehmen will. Habe dazu auch einen Kurs und da es Teilnehmerinnen dafür gibt, sehe ich, dass ich mit diesen Organproblemen nicht allein bin. Tiefe Zwerchfellatmung gehört zu den Übungen. Checken Sie ab, ob Sie Magen-Darm-Probleme haben, eventuell beim Arzt. Aber meist kennt man ja seinen Körper sehr gut.

Die Ernährung umstellen ist mit zunehmendem Alter sowieso wichtig. Was gut tut und nicht, muss jeder selbst heraus finden. Weißmehlprodukte sind aber garantiert nicht gut für den älteren Darm. Fett und Zucker ebenso.

Soweit ganz allgemein – da ich ja Ihre Wangen nicht kenne und auch sonst keine Diagnose stellen kann.

Trockene Augen und Drüsen an den Augen

Frau M.: Hallo liebe Uta! Ich habe trockenen Augen zu kämpfen. Was soll ich tun?

Frau Baranovskyy: Die verschiedenen Drüsen an den Augenliedrändern und die Tränendrüsen haben die Aufgabe, das äußere Auge feucht zu halten, zu ernähren und zu entschlacken. Blinzeln aktiviert alle diese Drüsen. Wer schon über längere Zeit trockene Augen hat, muss Geduld haben. Der Körper benötigt seine Zeit, bis er die zuvor abgebauten Gewebe wieder funktionstüchtig aufbaut. Es kann Wochen dauern. Also immer schön blinzeln, täglich mindestens einmal ca. 5 Minuten am Stück. Dabei nach allen Seiten kucken, damit der gesamte Augenraum befeuchtet wird. Die Übung Blinzeln in der App Bloomyy zeigt das ganz gut.

Frau M.: Was bedeutet Verschlackung? Kommt daher auch die Bindehautentzündung?

Frau Baranovskyy: Der Stoffwechsel im Körper ist folgender Prozess: 1. Aufnahme von Nahrung zur Energiegewinnung, 2. Umwandlung des Stoffes zu Energie, die das Leben leben lässt, 3. Abfallstoffe, die beim Umwandeln entstehen, entsorgen. Es gibt verschiedene Abfallstoffe, zum Beispiel Kohlendioxid, der über die Atmung ausgeschieden wird, aber auch abgestorbene Zellen und vieles mehr. Manches wird über die Haut und Schweiß, manches über die Niere und Urin, manches über Darm und Kot entsorgt. In jeder Zelle, in jeder Drüse, in jedem Organ finden solche Stoffwechselprozesse statt und somit fallen überall Abfallprodukte an, die auch Schlacken genannt werden (wie beim Hochofen, wo Stahl produziert wird, und als Rest auch Schlacken enstehen). Im Alter ist alles nicht mehr so beweglich oder wird nicht genügend bewegt, so dass die Lymphe und das Blut die Abfallstoffe nicht entsorgen können. Dadurch kommt es zum Stau von Abfall, was Verschlackung genannt wird. Auf diesen Müllhaufen siedeln sich gern Bakterien an. So kommt es zu Entzündungen und Eiterbildung. Eine Bindehautentzündung kann durch verschiedene Ursachen entstehen, staubige Luft zum Beispiel führt zur Reibung, was zu Entzündung führen kann. Beteiligt sind aber immer Bakterien oder Viren. Auch Allergene, wie Pollen, können Ursache sein. Bei Entzündung ist aber nicht Bewegung, sondern erst mal Ruhe angesagt. Also nicht reiben! Ansonsten führt gute Augenbewegung mit den Bloomyy-Übungen zu einer Stärkung der gesamten Augenbestandteile, auch der Bindehaut, die dann nicht so schnell entzündet.

 Problem Nasolabialfalten

Herr M.: Hallo, welche Übungen können Sie gegen die Nasolabialfalten empfehlen?

Frau Baranovskyy: Hallo Herr M., Sie haben in einer Anfrage ein wirklich großes Problem angeschnitten. Die Nasolabialfalte ist Ausdruck vieler Alterserscheinungen des gesamten Organismus.

Um die Region insgesamt zu festigen und die Durchblutung anzuregen sind gut geeigent die Übungen: Nase, Wangen, Ohren und Schläfen, auch Unterkiefer und Mund.

Doch damit allein wird man dieser lästigen Erscheinung nicht begegnen können. Das Gesicht spiegelt auch die Funktionen der inneren Organe wieder. Die Nase selbst spiegelt Lunge- und Herzprobleme wieder. Aber auch Vergiftung der Leber, wie zum Beispiel bei zu hohem Alkoholgenuss. Um den Mund herum zeichnen sich Magen- und Darmprobleme ab. So wird die Nasolabialfalte auch Magenfalte genannt.
Im Alter ist rigoros auf eine sogenannte gesunde Ernährung zu achten. Zucker, Alkohol, Kaffee,  zu viel Fett, etc. machen sich sofort sichtbar im Gesicht bemerkbar. Sind Organe schon geschädigt, ist lange Diät das einzige Mittel, sie wieder etwas zu kurieren. Wenn Ihnen Ihr Gesicht lieb ist und Sie es lange Zeit frisch erhalten wollen, dann gibt es nur den Weg, den alle kennen: Viel Bewegung, bewusste gesunde, nicht zu reichliche Ernährung sowie viel klares Wasser ohne Kohlensäure. Und Freude am Leben!

 

Leberflecke und Warzen

Frau H: Gibt es Tipps gegen die Leberflecken und Warzen?

Frau Baranovskyy: Leberflecke sind wie Sommersprossen eine veranlagte Überproduktion von Melanin. Hat somit eigentlich weniger was mit der Leber zu tun. Sonneneinstrahlung verstärkt die Melaninproduktion. Warum dieses Schutzmittel gegen UV-Strahlen mit zunehmendem Alter nicht mehr so gut abgebaut wird und sich dafür Melaningrüppchen in Form von größeren Flecken bilden, das fand die Wissenschaft bisher nicht heraus. Ich habe mit Altersflecken zu tun, eine ähnliche Sache, bin seit Jahren an den Forschungsergebnissen interessiert. Sonne meiden, wird gesagt, doch das ist nicht die Ursache, deshalb nicht so viel nützlich.

Warzen im Gesicht sind so eine Sache. Warzen sind eigentlich Viren – wenn die sich so stark zusammenrotten können, hat das seine Ursache in einem verminderten  Körperabwehrsystem. Stress, aber auch Probleme mit der Entgiftung und den Entgiftungsorganen Leber und Nieren sowie zusätzliche Entzündungsherde können Ursache sein. Im Alter lässt leider auch dieses System nach. Es ist hauptsächlich im Darm angesiedelt. Hier hilft meine Organ-Gymnastik sicherlich, denn die aktiviert diese inneren Weichteile und die Durchblutung wird angeregt.
Hier noch einige gute Tipps gegen Warzen aus dem Internet http://www.heilpraxisnet.de/hausmittel/hausmittel-gegen-warzen.html

Ich selbst bin brutal bei Viren-Warzen im Gesicht und bei Hühneraugen – ich tupfe mit Essigessenz. Mehrere Tage regelmäßig drei-, viermal. Das brennt diese Häufchen regelrecht weg. Es tut aber auch ein bisschen  weh und man bekommt eine kleine Wunde, die aber Schorf bildet und verheilt. Nicht an den Augen anwendbar!!

Alterswarzen sind nicht von Viren verursacht. Sie sind meiner Meinung nach Folge von vielfältiger Organbelastung. Bei Sportlern trifft man diese seltener an. Zucker, Alkohol, ungesättigte Fettsäuren, zu viel Fett unbedingt vermeiden.
Ich empfehle auch einmal den Säure-Base-Spiegel überprüfen zu lassen. Übersäuerungen führen häufig zu Organproblemen.

 

Macht Blinzeln Falten?

Frau P.Vielleicht war „das Blinzeln“ für mich einfach aus dem Zusammenhang gerissen, aber bei 5 Minuten Blinzeln bekomme ich Panik!! Blinzeln macht doch Blinzelfältchen?! Das mit dem Durchfeuchten macht für mich Sinn, aber ansonsten erscheint es für mich eher kontraproduktiv. Vielleicht können Sie mich eines Besseren belehren?!

Frau Baranovskyy: Wenn Mimik Falten machen würde, wären alle Kinder ganz zerknittert. Weltweit betrachtet kann das menschliche Gesicht um die 3000 bis 5000 mimische Bewegungen machen. (die Fachleute streiten noch wegen der exakten Zahl). Mit dem Altern lässt jegliche Bewegung nach und die Regionen vertrocknen. Vor allem im Gesicht. Die Übung Blinzeln mache ich inzwischen jeden Abend, wenn ich im Bett liege und das Licht aus ist. Es kräftigt die Region und vor allem füllt es die Tränen- und andere Drüsen rund um die Linse und das äußere Auge, weil dieses Gemisch aus Drüsenflüssigkeit die Augen ernährt. In die Linse und Augenhornhaut kommt ja keine Ader, die diese lebendigen Gewebe ver- und entsorgen könnte. Alterserscheinungen an den Augen sind unter anderem trockene Augen und Erstarrung/Vertrocknung der Linse, Ablösung der Netzhaut, weil die Adernhaut, die hinter der Netzhaut anliegt, nicht mehr gut durchblutet ist. Ich kann ihnen aus jahrelanger Erfahrung und Gesichtsgymnastik versichern, vielseitige Bewegung des Gesichtes bringt keine Falten. Erstarrte Mimik schon.

 

 Glaukom – Grüner Star

Frau R.: Sind die Augenübungen auch hilfreich bei einem-diagnostizierten, aber noch nicht spürbaren Glaucom (grünen Star)?

Uta Baranovskyy: Der Grüne Star gehört zu den Alterserscheinungen des Auges. Es wird gesagt, dass hier der Augeninnendruck gestiegen ist, dass sich dieser Druck auf die Netzhaut auswirkt, die dadurch zu Schaden kommt, was zu Blindheit oder zumindest sehr schlechtem Sehen führen kann. Behandelt wird medizinisch üblicherweise mit Tropfen – Medikamenten, die das Kammerwasser verringern sollen – oder eine OP mit demselben Ziel. Das wissen Sie sicherlich schon. Das ist alles nicht ohne Nebenwirkungen. Wobei der Alterungsprozess damit nicht aufgehalten wird.

Es wird viel spekuliert, wieso es diesen Augeninnendruck gibt. Ich habe für alle Alterserscheinungen eine einfach Erklärung. Durch mangelnde Bewegung verringert sich die Spannkraft der Muskulatur und des Gesamtgewebes, damit einher gehen Flüssigkeitsverlust, sowohl Blut- als auch Zellflüssigkeit als auch Lymphflüssigkeit. Damit einher geht die Ansammlung von Abfallstoffen, die durch den Flüssigkeitsmangel nicht mehr abtransportiert werden, was zu Entzündungen und Wucherungen führt.

Jetzt zum Auge. Der Flüssigkeitsverlust macht sich am Augen langsam aber sicher auch an der Aderhaut bemerkbar. Diese liegt am hinteren Auge zwischen Lederhaut (außen) und Netzhaut (Innen).  Wenn es aber keine Duchblutung der Häute mehr gibt, schrumpfen diese durch den Flüssigkeitsverlust und drücken den Augapfel zusammen. So kommt es zu einem höheren Innendruck. Dieser Prozess kommt nicht von heut auf morgen, sondern entwickelt sich über Jahre.

Nun zu Ihrer Frage: Meine Übungen sind alle so aufgebaut, dass die Spannkraft der Muskulatur und des Gewebes wieder erhöht wird, nach und nach verbessert sich der Flüssigkeitshaushalt und es vermindert sich die „Müll“-Ablagerung. Auch das dauert, bis es zu sichtbaren und spürbaren Ergebnissen kommt. Weder derAlterungsprozess noch der Verjüngungsprozess kommen über Nacht. Ich empfehle Ihnen für Ihre Augenübungen die Spezial-DVD Augen-Haare. Sie kostet 30 Euro plus Versandkosten 2 Euro Inland., 4 Euro Ausland. In dieser DVD sind all die Übungen der DVD „Sehkraft stärken“ enthalten plus alle Bloomyy-Übungen rund um das Augen, die Kopfhaut und dazu gehörigen  Bewegungs-Bereiche wie es zum Beispiel der Nacken ist.

Am Wochenende habe ich einen Workshop, wo ich u.a. auch einen Vortrag über die Alterung des Auges halte. Ich werde diesen Vortrag auf Video aufnehmen und in den kommenden Tagen auf meinen Youtube-Kanal „Uta Baranovskyy“ stellen. Schauen Sie ihn sich an besten an und entscheiden dann, ob Sie meine Augenübungen machen wollen. Ob mit oder ohne Glaubkom, sie schaden auf keinen Fall.

 

Gesichtsgymnastik, Gesichtsgymnastikkurse, Verjüngung, Faltenreduktion, Hautprobleme lösen, Gesicht verschönern, Augenfalten, Schlupflid, Hängelid, Mundfalten, schlaffer Hals, schlaffe Wangen, Gesichtshaut, Augen, Augenbrauen, Zornesfalte, Nasabialfalte, Haare